Yes, We Care! Auf dem Weg zur sorgenden Gemeinschaft

Datum: 
19. Januar 2019
Veranstalter: 
Queer Altern
Ort: 
Parksaal EPI-Park, Bleulerstrasse 60, 8008 Zürich

«Die einfache Sorge ist aller Dinge Anfang» (Albert Camus)

Sorgen im Sinne von Fürsorgen ist zu einem betulichen, altmodischen und vormodernen Begriff geworden, doch er gewinnt an neuer Aktualität mit der in unseren westlichen Gesellschaften fortschreitenden Individualisierung, dem Leben in Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung. Die Familie, der bis anhin bedeutungsvollste Sozial-und Pflegedienst unserer Gesellschaft, löst sich auf – und Originärstrukturen wie Partnerschaften sehen sich am Rande der Überforderung. Sorge oder Care muss zu einer Haltung und einer Kultur werden; der Kultur und Praxis der Aufmerksamkeit, der
wechselseitigen Unterstützung, und der Hilfe. Eine sorgende Gemeinschaft, eine Caring Community, sorgt sich um das gute Leben, um den Anderen, den Lebenden, den Vulnerablen, um Sterbende und um Trauernde und um Werte und Spiritualität – in der Mitte der Gesellschaft. Eine Caring Community
ist in dem Sinne auch auch eine Verantwortungsgemeinschaft.

Website des Veranstalters

Gerontagogisches Milieu – lernfreundliche Umfeldgestaltung für die Bewältigung von Sinnesbehinderungen im Alter

27.03.2019

Labor Soziokultur 2019

28.03.2019

Damit mein Wille zählt: Patientenverfügung und Nachlassplanung

28.03.2019

ENTWICKLUNGSRAUM - Projekte diskutieren und entwickeln - Für Initiant/innen von Generationenprojekten und solche, die es werden wollen

29.03.2019

Managed Care 2030: Was tun die Leistungserbringer? Was tun die Versicherer? Was tut die Politik?

2.04.2019