Editorial von Delphine Roulet Schwab

SGG Newsletter

11.02.2019

Mit diesem ersten Newsletter möchte ich die Gelegenheit nutzen, Ihnen meine besten Wünsche für 2019 zu übermitteln. Dies ist ein Jahr, das für die SGG viele positiver Veränderungen bringt. Wir arbeiten in der Tat an der Umstrukturierung unserer Gesellschaft, um seine Funktionsweise flexibler und reaktionsschneller zu gestalten und den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den Fachgruppen zu erleichtern. Es ist wichtig, dass wir dem allgemeinen Trend zum "Silodenken" entgegenwirken, indem wir es den Fachleuten vor Ort ermöglichen, ihre Erfahrungen, Fähigkeiten, Projekte und Interessen auszutauschen, mit dem gemeinsamen Ziel, die Lebensqualität und Autonomie älterer Menschen zu fördern.

Liebe SGG-Mitglieder,

Mit diesem ersten Newsletter möchte ich die Gelegenheit nutzen, Ihnen meine besten Wünsche für 2019 zu übermitteln.
Dies ist ein Jahr, das für die SGG viele positiver Veränderungen bringt. Wir arbeiten in der Tat an der Umstrukturierung unserer Gesellschaft, um seine Funktionsweise flexibler und reaktionsschneller zu gestalten und den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den Fachgruppen zu erleichtern. Es ist wichtig, dass wir dem allgemeinen Trend zum "Silodenken" entgegenwirken, indem wir es den Fachleuten vor Ort ermöglichen, ihre Erfahrungen, Fähigkeiten, Projekte und Interessen auszutauschen, mit dem gemeinsamen Ziel, die Lebensqualität und Autonomie älterer Menschen zu fördern. 

In diesem Zusammenhang haben wir das Konzept unseres Kongresses überprüft, und organisieren dieses Jahr ein spezielles eintägiges nationales Symposium am 12. September 2019 in Freiburg. Das Thema dieser ersten Ausgabe ist "Schlaf und ältere Menschen. Beleuchtet aus interprofessioneller Perspektive der Gerontologie". Wir möchten verschiedenen Experten und Fachleuten auf diesem Gebiet (Geriatern, fortgeschrittenen Psychiatern, Physiotherapeuten, Gerontopsychologen, Pflegefachpersonen mit Schwerpunkt Psychogeriatrie usw.) das Wort erteilen und ihre unterschiedlichen Standpunkte diskutieren. Wir laden Sie ein, das reichhaltige Programm dieses Tages zu entdecken. Sie werden sehen, dass wir in diesem Jahr auch die Teilnahme von Menschen ab 65 Jahren unterstützen wollten, indem wir einen Vorzugstarif für ältere Menschen anbieten. Sie können diese Informationen gerne an Ihre Kollegen und Bekannten weitergeben, die an der Teilnahme an dieser Veranstaltung interessiert sein könnten!

Mit meinen besten Grüssen,

Delphine Roulet Schwab

Präsidentin der Schweizerischen Gesellschaft für Gerontologie SSG-SSG