Ist nun die Gerontologie ein Beruf oder ein Kompetenzbereich?

17.01.2019

Die Ergebnisse des FGAG-Projektes „Was tun Gerontologinnen und Gerontologen?“ wurden zwischen Oktober und November an den vier FGAG Foren für Angewandte Gerontologie diskutiert. Insgesamt nahmen 40 Mitglieder daran teil, was den Vorstand sehr erfreut hat.

Die provisorischen Folgerungen des Vorstandes wurden zur Diskussion gestellt. Diese waren:

  • Die Palette der  als „gerontologisch“ betrachteten Tätigkeiten ist sehr breit. Sie bauen vorwiegend auf den Stammberufen/Ausbildungen auf. Darauf ein „von angrenzenden Berufsbildungen abgrenzbares“ Berufsbild abzuleiten, scheint uns nicht möglich.
  • Inhaltlich stechen die Beratungskompetenzen und die Rolle andere (Berufs-) Gruppen zu beraten, heraus. Gerontologie erscheint als zugeordnete Fachverantwortung in einem grösseren Kontext.
  • Das FGAG Kompetenzprofil gilt weiter und kann evtl. auf dieser Grundlage ergänzt/präzisiert werden
  • Das im Rahmen des Projektes entwickelte „Tätigkeitsraster der Angewandten Gerontologie“ erscheint als wertvoll.

Aus den Diskussionen gingen zahlreiche Ergänzungen zum Projektbericht hervor. Der Vorstand wird diese nun in seine Schlussfolgerungen einbauen und das Projekt danach abschliessen. Alle FGAG-Mitglieder erhalten danach den Projektbericht zugestellt.

13.02.2019

FGAG-Studienreise 2019

17.01.2019

Vorstandsarbeit

17.01.2019

Ein Bahnhof, der auch gerontologisch durchdacht ist?

16.03.2018

Die nächsten FGAG-Foren für Angewandte Gerontologie

16.03.2018

FGAG Projekt: Was "tun" Gerontologen/innen?