Aktuelles

Ab dem 1. Oktober 2018 finden sie uns an der Kirchstrasse 24 in 3097 Liebefeld
News der "International Association of Physical Therapists working with older people"
Am Dienstag, 25. September 2018 spricht Fabienne Schaller, der Arbeitsgruppe Ernährung im Alter SGG, im Rahmen des SerataDialog im Begegnungszentrum Serata, Thalwil (ZH) zum Thema Ernährung im Alter. Der Vortrag umfasst Grundlagen einer ausgewogenen Ernährung im Alter, wie diese im Alltag umgesetzt werden können aber auch wie herausfordernde Ernährungssituationen gemeistert werden können.
Bewusst Ja oder Nein zu einer medizinischen Behandlung oder pflegerischen Massnahme sagen zu können ist wichtig. Die SAMW erarbeitet derzeit Empfehlungen bei berechtigten Zweifeln an der Urteilsfähigkeit der Betroffenen.
Chantal Coenegracht, Fiona Hess und Fabienne Schaller der Arbeitsgruppe Ernährung SGG haben einen Artikel für die dritte Ausgabe der Schweizerischen Zeitschrift für Ernährungsmedizin [SZE] verfasst. Er thematisiert die verschiedenen Ernährungsprobleme, Lösungsansätze und ernährungstherapeutische Massnahmen bei Demenz.
Im Oktober 2017 wurde der CURAVIVA-Leitfaden Mangelernährung veröffentlicht. Erarbeitet wurde er von der Ernährungsberaterin SVDE Annemarie Meier mit Unterstützung der SVDE Fachgruppe Geriatrie. Alle Mitbeteiligten sind Mitglieder der Arbeitsgruppe Ernährung SGG.
Schnuppern erwünscht! Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmende, seien es bekannte oder neue Gesichter! Schauen Sie einfach vorbei, besuchen Sie das Forum Ihrer Wahl, wo Sie Gerontologen/innen Ihrer Region treffen können oder gehen Sie an jene Forumsveranstaltung, die sich einem Thema widmet, das Sie besonders interessiert.
Die Fachgruppe Angewandte Gerontologie der SGG begann, sich mit dem Thema eines eigenen Berufsbildes von Gerontologen und Gerontologinnen auseinanderzusetzen. In diesem Rahmen haben wir die Mitglieder der FGAG nach Ostern eine Umfrage zugestellt. Wir wollen damit herausfinden, welche konkreten Tätigkeiten, die wir aufgrund unseres gerontologischen Verständnisses und gerontologischen Wissens selbst als „gerontologisch relevant“ einschätzen, in unserem Alltag vorkommen, konkret und im Beruf und im Betrieb in dem wir tätig sind. Kolleginnen und Kollegen, die „gerontologisch unterwegs sind“, haben somit an vier frei gewählten Arbeitstagen ein „gerontologisches Tätigkeits-Tagebuch“ geführt und ihre „gerontologischen Tätigkeiten“ verschiedenen Bereichen zugeordnet.
Im November 2017 wurden im Rahmen der Nationalen Demenzstrategie 2014-2019 die neuen SAMW-Richtlinien „Betreuung und Behandlung von Menschen mit Demenz“ verabschiedet.

Seiten